Guten Morgen Ibiza – Ein Auslandstagebuch

Wenn man Ibiza in seiner ganzen Pracht erleben will, muss man es so machen, wie Bianca Ritter und ihr Freund Daniel: Die Zelte zu Hause abbrechen, alles Wichtige ins Auto packen und dann für eine längere Zeit auf die Insel fahren und dort leben. In ihrem Buch “Guten Morgen Ibiza – Mein Auslandstagebuch” schreibt Bianca über die sieben Monate, die sie zusammen mit Freund und Hund auf Ibiza verbracht hat.

Das Buchcover von "Guten Morgen Ibiza"
Das Buchcover von “Guten Morgen Ibiza – Mein Auslandstagebuch”

Wie ist es, auf Ibiza zu leben? Wie ist es, sich auf Ibiza zurecht zu finden? Wie ist es, wenn man entscheiden muss, ob man auf der Insel bleibt, oder wieder nach Deutschland zurück geht? Diese Fragen und Herausforderungen haben Bianca und Daniel sieben Monate begleitet und im Auslandstagebuch kann man sie auf 150 Seiten miterleben.

Die Erlebnisse auf Ibiza

Biancas "Arbeitsplatz" auf Ibiza
Biancas “Arbeitsplatz” auf Ibiza

In vielen kleinen Erzählungen und Anekdoten erzählt Bianca, wie sie die verschiedenen Facetten der Insel kennen gelernt und erkundet haben. Zum Beispiel bei einem Ausflug nach Ibizastadt:

“Nach unseren anstrengenden Wander- und Klettertouren fuhr ich nach Ibizastadt, um durch das Hafenviertel zu schlendern und meine Verliebtheit zur Insel zu genießen. Einen großen Vorteil den man hat, wenn man längere Zeit an einem Ort ist: man hat auch mal Zeit, um sich alles anzugucken. So konnte ich endlich mal die kleinen Gässchen im Hafenviertel in aller Ruhe erkunden. Schnell verlor ich mich in dem Trubel und Gewirr, ließ mich treiben, bog mal rechts ab, dann links, schaute an diesem Stand, dann in jenem kleinen Laden, aß ein Eis, trank gemütlich einen Kaffe, ging oben die alte Stadtmauer entlang, um mich kurze Zeit später wieder von dem bunten Treiben durch die winzigen Gassen treiben zu lassen. Es war schön, sich einfach einmal alles anzuschauen, ohne Plan, ohne Zeitdruck, vollkommen ziellos.”

Die Herausforderungen auf einer Insel

Bianca, Daniel und Carlos genießen Es Vedra
Bianca, Daniel und Carlos genießen Es Vedra

Neben den Erzählungen von Spaziergängen durch Ibizastadt, der Wanderung nach Atlantis und Weihnachten auf Ibiza, gibt es im Auslandstagebuch auch einige Storys über die Hürden, die das Leben auf einer kleinen Insel so mit sich bringt.

“Ich weiß noch, wie ich eines Morgens nichtsahnend ins Bad gegangen bin und den Wasserhahn aufgedreht habe und da nichts mehr rauskam, nicht ein Tropfen Wasser! Ich ging runter ins andere Bad und anschließend in die Küche, auch da nichts! Das war die Zeit als wir kein Wasser hatten. Eines Tages schaltete ich die Kaffeemaschine ein und ging zum Kühlschrank, um Milch zu holen – huch, wer hat das Licht ausgemacht? Wie gewohnt ging ich zum Sicherungkasten, um die Sicherung wieder reinzumachen. Dort angekommen musste ich jedoch feststellen, dass alle Sicherungen drin waren. Das war die Zeit als wir keinen Strom hatten. Auch nicht schlecht war der Morgen, an dem ich zufrieden mit einem Kaffee vorm PC saß und festgestellt habe, dass wir dieses Mal kein Internet mehr hatten, weil eine Wolke zwischen unserer Antenne und dem Funkmast war. Das hat sich aber zum Glück nach einer Weile von ganz alleine behoben.”

Ein Buch für Urlauber und Residentos

Genau in diesem lockeren, erzählenden Schreibtstil nimmt Bianca Ritter die Leser mit auf ihr Ibizabenteuer. Für Touristen werden schöne Orte beschrieben, die man unbedingt besuchen sollte und alle Residentos finden sich garantiert selbst immer in den verschiedensten Situationen wieder. Zum Abschluss des Buches gibt es noch einige Insidertipps zu Stränden, Restaurants und den schönsten Sonnenuntergangsplätzen. Hier wäre eine Karte, in der die Locations eingezeichnet sind, hilfreich gewesen. Aber Guten Morgen Ibiza ist ja auch ein Erlebnisstagebuch und kein Reiseführer.

Fazit

  • Das Buch ist sehr kurzweilig zu lesen und vor allem für diejenigen etwas, die sich mit dem Winter auf Ibiza intensiver beschäftigen wollen.
  • Für 9,99 Euro gibt es das Buch bei Amazon zu kaufen und die Investition lohnt sich auf jeden Fall. Das Buch gibt es als Hardcoverausgabe, als Taschenbuch und als eBook.
  • Vielen Dank an die Autorin Bianca Ritter für die privaten Bilder, die sie uns für diesen Bericht zur Verfügung gestellt hat!